Lade Veranstaltungen

Das neue Museum der Stadt Aschaffenburg widmet sich Leben und Werk in einer weltweit einzigartigen Gesamtschau.
Mehr als 3.200 Werke bilden den Bestand, der in wechselnder Auswahl und in weltweit einzigartiger Bandbreite im Herzen der historischen Altstadt Aschaffenburgs zu sehen ist. Die Besucher des Christian Schad Museums erwartet Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Collagen und Schadografien aus allen Schaffensperioden bis hin zu seltenen Dokumenten insbesondere der Dada-Bewegung.
Christian Schad (1894–1982) zählt zu den bedeutendsten Protagonisten der Moderne. Sein Leben ist mit Zentren der europäischen Avantgarde verbunden: Zürich, Genf, Rom, Wien und Berlin. Es reflektiert exemplarisch die Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts von Dada über den Expressionismus und die Neue Sachlichkeit bis hin zum Magischen Realismus der Nachkriegszeit. Neben den Ikonen der Neuen Sachlichkeit begründete die Fotografie ohne Kamera, die Schadografie, seinen Weltruhm.

Eintritt: 5 Euro, erm. 3,50 Euro
Museumsnacht, 9.7.: nur mit Museumsnacht-Ticket | VVK-Stellen
Öffnungszeiten: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr
Museumsnacht, 9.7.: ab 19–0.30 Uhr; letzter Einlass 24 Uhr
Rollstuhlgerecht: ja
www.museen-aschaffenburg.de

Foto: Christian Schad, Mexikanerin, Öl/Lw., 1930, Museen der Stadt Aschaffenburg © Christian-Schad-Stiftung Aschaffenburg (CSSA)/VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Foto Alfen

Details

Beginn:
3. Juni
Ende:
30. Dezember
Eintritt:
€ 5
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Christian Schad Museum
Pfaffengasse 26
Aschaffenburg, 63739
Google Karte anzeigen
Nach oben