Herigoyen und der Klassizismus

AKT://Herigoyen und der Klassizismus

Europäische Architekturideen in Aschaffenburg

Sonntag, 8. Juli 2018, 16 Uhr
Treffpunkt: Frühstückspavillon im Schlossgarten, anschließend Innenbesichtigung möglich

Von Frankreich ausgehend hält gegen Ende des 18. Jahrhunderts die klassizistische Architektur Einzug in das Stadtbild von Aschaffenburg. Ein Rundgang mit dem ehemaligen Leiter des Bauordnungsamtes, Bruno Geißel, durch Schlossgarten und Altstadt zeigt, wie ausgerechnet ein Portugiese, der Architekt Emanuel Joseph von Herigoyen, den Architekturstil des Klassizismus in seinen verschiedenen Ausprägungen in Aschaffenburg umsetzte. Zu sehen sind der höfische und frühe Klassizismus, „Louis-seize-Stil“ genannt, Bürgerhäuser mit schlichtem Dekor und auch den an der griechischen Antike orientierten reinen Klassizismus.

Teilnahme: kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich
Dauer Stadtrundgang: ca. 90 Minuten
Veranstalter: Bruno Geißel in Kooperation mit Aschaffenburger Altstadtfreunde e.V.

Treffpunkt: Frühstückspavillon im Schlossgarten, am Aussichtpunkt zwischen Schloss Johannisburg und Pompejanum, nächster Zugang unter anderem von den Eingängen an der Kapuzinerkirche, Karlstraße und Karlsplatz
www.aschaffenburger-altstadtfreunde.de

Foto: Till Benzin

2018-05-14T20:44:08+00:00Führungen & Rundgänge|